An dieser Stelle hat mir ein Kunde seinen Erfahrungsbericht der ersten INA-Woche zur Verfügung gestellt! Hier der Bericht von Harry:

 

Montag, der 22. November,  0°° Uhr ...

... und ich sitze noch im Auto mit gut zwei Stunden vor mir. Vor cirka zwei Stunden habe ich noch die letzte der mitgenommenen Frikadellen verputzt, der Durst meldet sich und ich greife automatisch zur Saftflasche, zögere einen Moment und trinke dann den Rest leer. Jetzt heißt es warten, zu Hause steht eine Kiste Mineralwasser bereit, da kann ich dann noch mal richtig trinken.

Bei dem System INA ist es enorm wichtig, Ess- und INA-Tage genau zu trennen, das weiß ich schon. Nun erst mal abhängen vor dem PC, eine Flasche Wasser ist getrunken, ab in die Koje. so gegen 10°° Uhr komme ich langsam aus den Federn und bin bereit, mich erst mal zu wiegen und zu messen:

Erste Wiegung heute morgen ergab 114,1 kg,

bei einer Größe von 1,82 m ergibt dies einen BMI nach Standardrechnung von gut 34

Ich habe dann noch mal eine andere Berechnungsart bemüht, die über den Brustumfang (logischerweise nur bei Männern) das Ideale Gewicht berechnet. Bei der Formel Körpergröße x Brustumfang ./. 240 ergibt dies für mich ein erstrebenswertes Gewicht von knapp 95 Kilogramm.


(Hier der Beitrag, an dem ich dies festmache>>

Ich habe diese Formel vor ca. 15 Jahren in einem Ernährungsbuch gelesen. Damals wurde oftmals die Formel Körpergröße minus 100 = Normalgewicht, minus weitere 10% = Idealgewicht verbreitet. Bei dieser einfachen Formel wurden die Körperzusammensetzungen nicht berücksichtigt.
Ich bin z. B. 180cm groß und dürfte demnach nicht mehr als 80 Kilo, besser darunter wiegen. Tatsächlich wiege ich ca. 98 Kilo aufgrund meines Krafttrainings. Bei der Formel Körpergröße x Brustumfang ./. 240 komme ich ziemlich genau auf diesen Wert. Folglich sagt diese Formel schon was über das Verhältnis Fett /Muskeln aus.)

Nun habe ich also begonnen, mich mit INA anzufreunden und war auch schon einmal in einer Drogerie, um nach Teesorten Ausschau zu halten, die ich zwecks Flüssigkeitsnachschub nutzen möchte. Kleiner Tipp an alle Süßmäuler, im dm gefunden: Holundertee mit Süßholz

Mal schauen, was sich sonst noch eignet.

So, es ist nun 23³° Uhr, ich vernasche den letzten INA-Drops, getrunken habe ich jede  Menge, Tee wie auch Wasser, nun werde ich ins Bettchen krabbeln und versuchen, trotz leerem Magen zu schlafen.

 

Dienstag, der 23. November,  9°° Uhr

Nun ja, den ersten Tag habe ich überstanden, es sind nun annähernd zwei Kilo weniger, mal schauen, wie dies morgen und vor allem übermorgen früh aussieht.

Eines ist klar, es war schon verdammt schwer, den Tag zu überstehen. Aber das war mir vorher klar und da muss man(n) durch.

Mir ist dabei aufgefallen, wie oft man so ganz intuitiv nach einem Snack greift, sei es die Mandarine zwischendurch, ein Joghurt aus dem Kühlschrank usw.

Das habe ich mir alles verkneifen müssen, in die Hand genommen, wieder weggelegt, immer mit dem Gedanken:

Morgen, morgen darfst du das essen.

Jetzt habe ich gut gefrühstückt, vier Scheiben Sonnenblumenkernbrot mit Schinken, Käse, Salami, Waldhonig, genau in der Reihenfolge.

Nun geht es bald zum Einkauf, heute Abend bin ich bei meinen Töchtern samt Anhang eingeladen, es gibt mit einer Hackfleisch-Käse-Masse überbackene Brötchen.

Mir selbst gönne ich heute Mittag, frisch vom Wochenmarkt geholt, Sülze mit Zwiebeln in Essig-Öl-Marinade, dazu Pellkartoffeln, hmmmm.

  

Mittwoch,  der 24. November,  14°° Uhr

 

Nun ja, heute ist es nun so, dass ich wieder mal nur Drops lutsche, mindestens jede Stunde einen, ich muss mich ein wenig beeilen, am Montag hatte ich meine Last, sie alle 14 zu nehmen. Heute morgen bin ich ganz schnell noch mal auf die Waage, war auf Gewichtszunahme eingestellt, aber nein, gleiches Ergebnis wie gestern, also weiterhin fast zwei Kilo unter Startgewicht vom Montagmorgen!

Das baut auf, wirklich!

Jetzt geht es gleich wieder los mit Teezubereitung, ich werde mir bei diesem Wetter wieder eine Roibos-Punsch-Mischung genehmigen, evtl. sogar zwei Kannen und dann schauen wir mal, was sich so tut.

Ich bleibe am Ball ...
 
***
 
 Und wurde am gleichenTag im Forum abnehmen.com gefragt,
    ... ob ich das richtig fände, mit "Pillen"abzunehmen.
 
***
 
Meine Antwort:
 
Nun, ich habe mich durchaus mit der Materie beschäftigt und mich über einige Arten kundig gemacht.
So weiß ich aus bitterer Erfahrung, dass FdH den Jojo-Effekt nach sich zieht,
von anderen,
dass z.B. Almased nicht sehr gesund ist und auch den Jojo-Effekt hat,
dass WW zu lebenslangem Punktezählen verdammt, zu ständiger Präsenz in der Gruppe anhält, für mich kein Ding
und dass diverse Drinks und "Fettkiller" und ... auch nichts taugen.
Durch zwei kaputte Knie bin ich nicht in der Lage, außer kleinen Spaziergängen (Hund ausführen) anderen Sport zu treiben.
Eine Bekannte hat mit INA schon 17 kg abgenommen, sie hat zwischendurch pausiert, sie hat in den Pausen ihr Gewicht gehalten, da der Körper bei diesem System eben keine Hungersignale aussendet.

Dies ist eben anders als bei anderen Systemen, wo der Kalorienumsatz im Körper auf Sparflamme geschaltet wird und somit nach Beendigung der Gewichtsreduktion dies beibehält und jede nun über der bisherigen Anzahl liegende Kalorie gnadenlos als Fett bunkert und du - wusch - wieder einige Pfunde auf den Rippen hast! Nein, bei dieser Art der Gewichtsreduzierung bleibt dieser Effekt aus - vorausgesetzt, man isst an den Esstagen wie gewohnt weiter! Denn wer an den Esstagen auch noch eine Schippe drauflegen möchte und kalorienreduziert isst, der nimmt zwar im ersten Moment schneller ab, läutet aber den Jojo-Effekt ein! Ich bin bei INA sowieso so etwas wie ein Versuchskaninchen, denn ich werde in einem strengen Rhytmus nur in Freiwochen abnehmen, in Arbeitswochen ganz normal essen.

das heißt, Mo, Mi, Fr, So der Freiwoche INA, Di, Do, Sa und Montag bis Sonntag der Arbeitswoche normales, ausgewogenes Essen.

Wer die Erfolge - oder Misserfolge - sehen will, ich bleibe dran und notiere alle Veränderungen! Ach ja, die wesentlich härtere Variante des Systems findet ihr hier, das würde ich kaum durchstehen >>

http://www.10in2.at/
Und nun seid so lieb und verteufelt mir nicht meinen Versuch, ohne dass Ergebnisse vorliegen!
 
***
 
Es kam der Einwurf, ...
 
... dass nachhaltig und dauerhaft nur eine gesunde bedarfsgerechte Ernährungsumstellung gepaart mit ausreichender Bewegung sinnvoll ist...
***
 
Meine Antwort:
 
Dazu folgendes:
Das System INA, jeden zweiten Tag nichts zu essen und Nahrungsergänzungsmittel zu sich zu nehmen, das habe ich sehr skeptisch beobachtet, bei meiner Frau gesehen, dass es eine gewaltige Willenskraft voraussetzt, aber dass es wirkt. Da sie auch, Gründe tun hier nichts zur Sache, zwischendurch einige Wochen aussetzte, normal weiteraß und in diesem Zeitraum eben nicht zunahm, das habe ich mit Erstaunen zur Kenntnis genommen.
   Ich habe mir von ihr die Zutatenliste geben lassen, sie von Anfang bis Ende studiert und mir unbekannte Begriffe ergoogelt. Im Ergebnis waren es alles rechtlich als Nahrungsergänzungsmittel zugelassene, in der Hauptsache Vitaminträger, die auch noch ganz nebenbei für eine Verbesserung von Haut und Haaren führen.
   Von da an machte das System für mich Sinn

1) Die Erkenntnis, dass eine Esspause von einem Tag zur Gewichtsabnahme führt, die kann man als wissenschaftlich erwiesen ansehen, ist im praktischen Alltag erwiesen (System 10in2).

2) Das, was zur Unterstützung dieser Art der Gewichtsabnahme an essfreien Tagen zugeführt wird (System INA) ist geeignet, Mangelerscheinungen vorzubeugen und reduziert das Hungergefühl.

3) Durch die ausreichende Versorgung (eine ausgewogene und ausreichende Ernährung an Esstagen vorausgesetzt) an Nahrungsmitteln innerhalb 48 Stunden wird im Körper kein "Hungersnot-Signal" gegeben, mithin der Grundumsatz nicht eingeschränkt. Das verhindert den Jojo-Effekt.

Nun teste ich, ob es bei mir passt, wenn ich deutlich abnehme, dann geht eventuell das Laufen auch leichter.
 
***
 
und am gleichen Abend, ca 23°° Uhr
 
Humpffff,

die letzten Drops sind gelutscht, drei Kannen Tee und zwei Flaschen Wasser habe ich schon intus, meine sportliche Betätigung heute war in der Hauptsache das Rennen in den Keller zwecks Getränkenachschub und das Rennen zur Toilette zwecks Getränkeentsorgung.
Und der Hund war auch begeistert, wir waren mehrmals unterwegs!
Bin schon gespannt, was die Waage morgen anzeigt!
 
***
 

Donnerstag,  der 25. November,  10°° Uhr

 
So, nachdem ich die Waage konsultiert habe, einfach mal die zusammengefassten Werte:



Mo, 22.11. ca. 9°° Uhr >> 114,1 kg >> INA-Tag

Di, 23.11. ca. 9°° Uhr >> 112,2 kg >> Ess-Tag

Mi, 24.11. ca. 9°° Uhr >> 112,2 kg >> INA-Tag

Do, 25.11. ca. 9°° Uhr >> 111,6 kg >> Ess-Tag



Bin mal gespannt, was morgen los ist!

Ich weiß, dass es gemein ist gegenüber Kalorienzählenden, aber nach einem ausgiebigen Frühstück gibt es zu Mittag gekochtes Rindfleisch mit Salzkartoffeln und Gemüse, nachmittags mal zwei drei, Mandarinchen und für den Abeng muss ich noch etwas (er)finden, meine Frau weiß noch nicht, wann sie nach Hause kommt.
 
***
 
Freitag,  der 26. November,  7°° Uhr
nun ja, nachdem ich nach dem ersten Esstag nicht zugenommen hatte, so sind es nach dem zweiten dann doch einige Gramm mehr.

Do, 25.11. ca. 9°° Uhr >> 111,6 kg >> Ess-Tag

Fr, 26.11. ca. 7°° Uhr >> 111,8 kg >> INA-Tag

200 g mehr nach einem Esstag, kein Grund zur Panik, ich habe da schon von deutlich mehr gehört, was Einzelne nach Esstagen mehr hatten, das nach dem nächsten INA-Tag aber wieder weg war - und eine Abnahme dazu.

Abwarten und Tee trinken- und den ersten Drops nehmen!
 
 
***
 
Samstag,  der 27. November,  9°° Uhr
 
Hurra, das klappt ja toller, als ich dachte, jetzt habe ich schon die ultimative Schnapszahl schon geknackt, das heißt, die 111 Kilo unterschritten!

Da ich einladungstechnisch nun zwei Esstage habe und erst am Montag wieder INA-Tag habe wahrscheinlich nicht auf Dauer, aber toll ist das Gefühl schon!



Do, 25.11. ca. 9°° Uhr >> 111,6 kg >> Ess-Tag

Fr, 26.11. ca. 7°° Uhr >> 111,8 kg >> INA-Tag

Sa, 27.11. ca. 9°° Uhr >> 110,4 kg >> Ess-Tag

 
 
***
 
Sonntag,  der 28. November,  14°° Uhr
 
Jetzt kommt die Phase, auf die ich besonders gespannt bin!

Gestern waren wir auf dem Wochenmarkt, anschließend beim Thai essen, gebratene Nudeln, super Portion, nachmittags bei meiner Mutter zum Kaffetrinken, da gab es Kuchen satt und in der freiwilligen Nachtschicht gegen Mitternacht habe ich noch noch ein Brot gegessen..
Heute morgen gegen 11°° der vorsichtige Schritt auf die Waage und ...
... nur 110,8 kg!

Jetzt waren wir griechich essen, Einladung von Schwiegermutter, sehr gut gegessen, ich werde dann den Rest des Tages etwas kürzer treten, normal essen und berichten, was morgen früh der Fall ist. Den durch die Einladung meiner Schwiegermutter ausgefallenen INA-Tag hole ich morgen nach, den Rest der Woche bis Sonntag werde ich normal essen und am Montag, 06.12 kommt die entscheidende Wiegung!
 
***
 
Montag,  der 28. November,  10°° Uhr
 
... die Ernüchterung kam heute morgen auf nüchternen Magen >> 111,5 kg

da ich gestern "umständehalber" auch Essstag hatte war das zu erwarten, dürfte auch, trotz eines heute eingelegtem INA-Tag das Gewicht sein, das ich kommende Woche auf jeden Fall mit mir rumschleppe.

Seis drum, ich wollte es wissen, will es weiter wissen, ich ziehe das durch, mal sehen, wie wir im neuen Jahr dastehen, wir beide.

Deutlich unter 110 kg sollte es bei mir schon sein, auf 105 kg zu kommen, das wa(a)ge ich nicht zu hoffen.
 
***
 
Dienstag,  der 29. November,  9°° Uhr

Das heutige Gewicht nach meinem letzten INA-Tag und vor einer Woche normal Essen, das sollte bis Montag unter 112 kg bleiben, dann wäre ich zufrieden.

Abwarten und (öfter) Tee trinken!

Heute morgen gegen 8°° Uhr hatte ich die 110,7 kg
 
Mit diesem Gewicht habe ich die erste Woche mit vier INA-Tagen beendet!
 
Zur Information: Zur Zeit (Woche 7) liegt das Gewicht bei ca 106 kg, Tendenz langsam fallend!

 

Nach oben